TIM Card Kassensysteme | Registrierkassen [2020] | BSI - Heimpel Jordan CKV Kassensysteme

Direkt zum Seiteninhalt

TIM Card Kassensysteme | Registrierkassen [2020] | BSI

TIM Card Kassensystem | Tax Identification Module [2020] / BSI Kasse
TIM Card für Kassensysteme | Tax Identification Module - was ist das?
Die TIM Card (Tax Identification Module) ist eine Smartcard, die die manipulationssichere Archivierung von Buchungsdaten von Kassensystemen sicherstellt. Die Karte wurde nach INSIKA 2.0 implementiert. Die TIM Card ist eine Signaturkarte der D-TRUST GmbH, die wiederum ein Tochterunternehmen der Bundesdruckerei ist.

Diese stellt die Verschlüsselung der in der Registrierkasse gebuchten Vorgänge sicher.
Man spricht daher auch von einem "Signaturverfahren".

Tax Identification Module - Grundlagen
D-TRUST arbeitet derzeit nach der INSIKA Spezifikation - arbeitet aber derzeit an der Umsetzung der Technische Richtlinie TR-03151 des BSI. Demnach sollen alle Daten diesem Format entsprechen sowie weitere Kriterien (u.a. spezielle Zeitfunktionalität) erfüllen. Der Chip hat etwa die Karte eine SIM-Karte für Mobiltelefone. Bei jeder Buchung wird den Buchungssätzen eine einmalige elektronische Signatur mitgegeben. Diese verhindert eine spätere Manipulation.
Die Signatur funktioniert nach dem deutschen Signaturgesetz.

TIM Card unterliegen genauso wie die Buchungsdaten an sich der GoBD und sind damit für mindestens 10 Jahre nach dem letzten Tag der Inbetriebnahme archivierungspflichtig.
Achten Sie daher bitte äußerst sorgsam darauf. Andernfalls könnte es bei eine Betriebsprüfung zu Problemen führen und die Buchhaltung verworfen werfen.

Wie soll die Manipulation an digitalen Registrierkassen verhindert werden.
D-TRUST Schutz vor Manipulationen an Registrierkassen
Quelle: Bundesdruckerei GmbH

Verfahren der Signaturkarte [2020]
Die Smartcard (auch genannt: "TIM Card" oder "Tax Identification Module") wurde von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt und Kassenherstellern entwickelt. Jede Rechnung bekommt demnach eine Signatur, die nummeriert und gespeichert wird.
D-TRUST Kassensystem Funktionsweise
Quelle: Bundesdruckerei GmbH

D-TRUST zum nachrüsten?
D-TRUST basiert auf dem INSIKA Prinzip. Man kann also vereinfachend sagen, dass D-TRUST lediglich die verbesserte und weiterentwickelte Form von INSIKA ist. CASIO setzt bereits seit 2015 mit deren Fiskalbox auf das INSIKA Verfahren. Also seit Anfang an produzierten LoxBoxen sind demnach INSIKA ready und theoretisch umrüstbar. Ob dies dann auch tatsächlich so in die Tat umgesetzt werden kann ist allerdings fraglich, da mit dem D-TRUST Chip doch einige wesentlich essentielle Änderungen vorgenommen worden sind.

TIM Card bestellen
Sind Sie der Unternehmer eines Unternehmens und benötigen für Ihr Kassensystem eine Signaturkarte, können Sie diese ganz einfach direkt bei der Bundesdruckerei unter folgendem Link bestellen:

Halten Sie bitte folgende Formalien bereit:
  • USt-IdNr bzw. Steuernummer des Unternehmens (+Kopie des Bescheids)
  • Firma / Name des Unternehmens
  • Persönliche Daten Geschäftsführer / Inhaber
(Diese Daten werden mitunter auf der Karte in Form eines Zertifikates gespeichert.)

Preis / Kosten TIM Card
Das Tax Identification Module kostet 69,-€ zzgl. USt. Nach Bezahlung erhalten Sie die Smartcard und den PIN in jeweils zwei von einander getrennten Briefen per Post. Eine Rechnung wird Ihnen nochmals separat zugesandt.

BSI - Technische Richtlinie an digitalen Kassensystemen
BSI bedeutet "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik" und stellt die technischen Anforderungen an die Kassensysteme der Zukunft. Mit den technischen Richtlinien soll der Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen gewährleistet werden. Mit dem Verfahren sind nachträgliche Manipulationen an den in der Kasse erfassten Daten mit nur geringem Aufwand möglich.
Demnach müssen Registrierkassen ab dem 01.01.2020 folgende Komponenten haben:

Sicherheitsmodul (Kassensystem)
Das Sicherheitsmodul gewährleistet, dass Kasseneingaben mit Beginn des Aufzeichnungsvorgangs protokolliert und später nicht mehr unerkannt verändert werden können.

Speichermedium (Kassensystem)
Auf dem Speichermedium werden die Einzelaufzeichnungen für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gespeichert.

einheitliche digitale Schnittstelle
Die digitale Schnittstelle soll eine reibungslose Datenübertragung, für Prüfungszwecke gewährleisten.



Quellenangaben:

Zurück zum Seiteninhalt