GoBD & Taxonomie Kassen - einfach erklärt! - Heimpel und Jordan CKV Kassensysteme GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

GoBD & Taxonomie Kassen - einfach erklärt!

Seit dem 1. Januar 2017 gelten die GoBD für alle Kassensysteme!
(Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff)

In der GoBD sind die Aufbewahrung von steuerrelevanten Daten geregelt. Diese müssen 10 Jahre lang digital archiviert und jederzeit vorlegbar sein. Sollten diese nicht gesetzeskonform vorliegen werden Sie als Unternehmer geschätzt.
Mit uns sind Sie auf der sicheren Seite und bekommen alle notwendigen Informationen. Und sollte Ihnen etwas unklar sein sind wir jederzeit für Sie telefonisch oder per Mail erreichbar.




Reagieren Sie jetzt!
Zum 31. Dezember 2016 lief die Übergangsfrist des BMF-Schreibens (vom 26. November 2010 (BStBlI S. 1342)) zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften aus. Ab dem 1. Januar 2017 müssen Unterlagen im Sinne des § 147 Absatz 1 Abgabenordnung, die mittels elektronischer Registrierkassen, Waagen mit Registrierkassenfunktion, Taxametern und Wegstreckenzähler erstellt worden sind, für die Dauer der Aufbewahrungsfrist jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar aufbewahrt werden (§ 147 Absatz 2 Abgabenordnung). Das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (mehr Informationen hier) vom 22. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3152) sieht eine Einzelaufzeichnungspflicht vor, die am Tag nach der Verkündung des Gesetzes in Kraft tritt. Die Einzelaufzeichnungspflicht bedeutet, dass aufzeichnungspflichtige Geschäftsvorfälle laufend zu erfassen, einzeln festzuhalten sowie aufzuzeichnen und aufzubewahren sind, so dass sich die einzelnen Geschäftsvorfälle in ihrer Entstehung und Abwicklung verfolgen lassen können. Eine Ausnahme von der Einzelaufzeichnungspflicht besteht aus Zumutbarkeitsgründen bei Verkauf von Waren an eine Vielzahl von nicht bekannten Personen gegen Barzahlung.

Brauche ich jetzt eine neue Kasse?
In sofern diese nicht GoBD- fähig ist, ja. Diese GoBD- fähige Kasse hätten Sie bis spätestens 31.12.2016 kaufen müssen oder es fallen hohe Geldstrafen an. Die GoBD enthalten Regeln zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen und zur Mitwirkungspflicht der Steuerpflichtigen bei Betriebsprüfungen. Es handelt sich dabei um eine Verwaltungsanweisung des Bundesfinanzministeriums, in der dieses bestimmte Rechtsnormen
aus der Abgabenordnung und dem Umsatzsteuergesetz zur digitalen Aufbewahrung von Buchhaltungen, Buchungsbelegen und Rechnungen konkretisiert.

Sicher archivieren mit dem DATEV Kassenarchiv online - Kassen Taxonomie
Immer mehr im Blickpunkt steht die Sicherheit der Einzeldaten die im Kassensystem abgelegt werden. Um diese Datensicherheit gewährleisten zu können und im gleichen Schritt die Übergabe an den Steuerberater zu vereinfachen, wurden im Rahmen des DFKA e.V. eine Arbeitsgruppe "Taxonomie" gegründet welche genau diese Punkte abbildet. Was es genau mit den Taxonomie Kassendaten auf sich hat erfahren  Sie auf dem nachfolgendem Link.



Was ist eine Verfahrensdokumentation?
Gemäß der GoBD sind Sie als Kassensystembenutzer verpflichtet eine Verfahrensdokumentation - also eine Dokumentation wie Ihr elektronisches Kassensystem funktioniert zu schreiben.

Wer muss GoBD “haben”?
Seit dem ersten Januar 2017 muss jeder Gewerbetreibende seine steuerrelevanten Kassendaten, sofern sie bei einer Betriebsprüfung verlangt werden , diese in digitaler Form vorlegen können.

Die Daten müssen:
  • immer verfügbar sein
  • sofort lesbar/ einsehbar sein
  • elektronisch/ maschinell auswertbar sein!

Dies gilt auch für Kassen.
Diese müssen GoBD- fähig sein!

Kassennachschau
Seit dem 01.01.2018 gilt die Kassennachschau. Was das genau für Sie bedeutet erfahren Sie hier.

Kassensicherungsverordnung - KassenSichV
Was das genau ist und was ab dem 31.12.2019 zusätzlich auf Sie zukommt erfahren Sie hier.

Was bedeutet das für die Daten aus Ihrer Kasse? (Quelle: Casio)

Für alle Unterlagen, die mit einem Datenverarbeitungssystem (Registrierkasse, POS = Point of Sale, EPOS = Electronic Point of Sale) erstellt worden sind, gilt:
  • Jede Einnahme und Ausgabe ist einzeln aufzuzeichnen
  • Aufbewahrung aller Einzeldaten für die Dauer von 10 Jahren
  • Daten müssen jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar sein
  • Die erforderlichen Organisationsunterlagen, z.B. Handbücher, Bedienungs- und Programmieranleitungen, sind historisiert vorzuhalten
  • Einzeldaten inkl. Strukturinformationen sind in einem für das Finanzamt lesbaren Format zur Verfügung zu stellen
  • Es ist der Nachweis zu führen, dass die Daten manipulationssicher, unveränderbar und jederzeit lesbar gespeichert werden
  • Eine Verdichtung der Daten (Zusammenfassung der Einzelbuchungen im Tages- oder Monats-Z-Bericht) ist unzulässig
  • Ebenso ist das Vorhalten der Daten ausschließlich in gedruckter Form ("Z-Streifen" oder "Journal-Streifen") unzulässig.



Was hat es mit der Kassennachschau auf sich?
Kassennachschau ab 01.01.2018






Die Inhalte dieser Website wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Die Heimpel & Jordan CKV Kassensysteme GmbH kann und darf in steuerlichen und juristischen Fragen nicht beratend tätig sein. Daher kann für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben innerhalb der Website und der Schlussfolgerungen keine Gewähr übernommen werden. Eine fachkundige Beratung durch einen Steuerberater oder durch einen Rechtsanwalt wird ausdrücklich empfohlen!
Auf Produktseiten angegebene Preise verstehen sich in Euro zzgl. MwSt., exkl. Programmierung
Waldshut - Tiengen
Porschestr. 22
D - 79761 WT - Tiengen
Tel.: +49 (0) 7741 68 69-0
Fax : +49 (0) 7741 68 69-22
Filiale Lörrach
Teichstr. 74
D - 79539 Lörrach
Tel.: +49 (0) 7621 32 25
Fax : +49 (0) 7621 135 51
Filiale Konstanz
Mainaustr. 59
D - 78464 Konstanz
Tel.: +49 (0) 7531 522 70
Fax : +49 (0) 7531 522 61
Zurück zum Seiteninhalt